Baustelle Bolongaropalast: Es geht voran!

Mitglieder des Geschichtsvereins durften ein Blick hinter die Palastmauern werfen.

Text und Fotos: Sonja Möschter

„Bauschau Bolongaro“ Teil 2 – Alle Mitglieder, die Mitte Mai nicht bei der ersten Führung dabei sein konnten, hatten nun erneut die Gelegenheit, einen spannenden Einblick hinter die Kulissen des Bolongaropalastes und den Fortschritt der Sanierungs- und Bauarbeiten zu werfen.

Vielen Dank an Kurator und Projektleiter Konstantin Lannert für die interessante Führung und seinen ansteckenden Enthusiasmus für das Projekt. Die Räume des Bolongaropalastes, die wir besichtigen durften, sollen künftig unterschiedlich genutzt werden – für Ausstellungen, Veranstaltungen, Arbeitsräume für Vereine oder Kitas. Dazu Archivräume im Keller, die der Verein für seine Archivalien später nutzen kann. Dort herrschen ideale klimatische Bedingungen für die Artefakte (es ist kühl!) und alle Archivbestände, die zum Teil noch an unterschiedlichen Stellen lagern, können an einem Ort aufbewahrt werden.

In das neue Museum wird auch künftig das Porzellanmuseum Frankfurt integriert – mit neuem Konzept. Wie sah beispielsweise in der Barockzeit die gehobene Tafel aus, bei der natürlich das edle Höchster Porzellan nicht fehlen durfte. Welche Gespräche wurden möglicherweise geführt. Wer saß mit am Tisch. Das ganze Szenerie in einem repräsentativem Raum mit entsprechenden Tapeten an der Wand, Beistelltischchen und Gemälden.

Wir sind uns sicher: Das Ergebnis wird großartig sein und wir freuen uns darauf. Wann die künftige Perle des Frankfurter Westens endlich fertiggestellt sein wird? Laut offiziellen Angaben ist die Fertigstellung für Sommer 2024 geplant. Wir sind uns da allerdings nicht so sicher ;-).