Von Kindern bemalt: neue Meisenkästchen für den Zollgarten

Am Freitag, 4. Oktober 2019, war es zwar regnerisch, aber die Kinder der Kita „Alte Villa“ hatten trotzdem ihre Freude, uns im Garten des Zollhauses zu besuchen. Die Gartengruppe hatte einige Vogelhäuschen bei NABU bestellt und die Kinder haben diese ganz toll angemalt. Somit entstanden in der grauen Jahreszeit schöne Farbpunkte im Garten. Nun konnte der Verein, durch den Häuschenspender Frank Mayer und drei weitere Vereinsmitglieder vertreten, die toll bemalten Häuschen in Empfang nehmen, die sogleich für unsere gefiederten Freunde sachgerecht aufhängt wurden.

Doch sollten auch die fleißigen Kinder ihren Spaß bekommen. Neben Getränken gab auch einiges zum Knuspern. Unsere AG Kinder & Jugend stellte mit Sheina Di Gennaro-Bretzler und Sabine Marschalek eine Lernvorlage bereit, aus der die Kinder einiges Heimatkundliches entnehmen konnten. Diese ist auch zum kreativen Ausmalen geeignet. Mammutknochen und Mammutzähne versetzten unsere kleinen Gäste in Erstaunen und die alten Stein-Kanonenkugeln wurden fachmännisch begutachtet. Eine alte „Schatztruhe“ zu berühren war natürlich faszinierend. So durften sie einige Taler (aus Schokolade) den kleinen Schatzkästchen entnehmen – ein Highlight für die Kleinen. Zum Abschied bekamen die Kinder 48 Freifahrscheine für eine Übersetzung mit der Höchster Mainfähre überreicht. Diese wurden liebenswürdiger Weise von unserem Fährmann Sven Junghans gesponsert. Hierfür unseren allerherzlichsten Dank.

Nun ging der Besuch beim Verein für Geschichte und Altertumskunde e.V. dem Ende zu und die Kinder gingen mit einigem neuem Wissen zurück in die Kita. Jedoch mit Zwischenstation am Haus der Bolongarostraße 138, wo die Kita-Betreuerin Susanne Käser ihnen die legendäre Kanonenkugel im Mauerwerk zeigte, die angeblich aus einer Kanone des Feldherrn Tilly stammen soll. Schließlich hatte man ja auf der kleinen Exkursion in Erfahrung gebracht, dass diese Kugel in der Schlacht bei Höchst (1622) vom Tilly-Heer abgefeuert wurde.

Die Kinder als auch die Vereinsmitglieder und Gäste hatten viel Spaß. Der Regen konnte die Freude nicht mindern.

Jürgen Rothländer