Flyer Höchster Geschichtsverein

Wer ist der Verein für Geschichte und Altertumskunde e.V.?
Was sind seine Aufgaben und Ziele?
Warum engagieren sich seine Mitglieder?

Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen sind in dem neuen Faltblatt des Geschichtsvereins kompakt und übersichtlich zusammengestellt.

Wir haben vier Stadtteil-Historiker in unserem Höchster Geschichtsverein: Sheina di Gennaro-Bretzler, Jürgen Rothländer, Norbert Traband und Udo Blecker. Unsere Vereinsmitglieder forschten an ihren geschichtlichen Lieblingsthemen, die hier vorgestellt werden.

Kinder der Kita „Alte Villa“ haben für den Höchster Geschichtsverein Vogelhäuschen bemalt, die nun im Zollgarten aufgehängt worden sind. Eine tolle Aktion der AG Kinder und Jugend sowie der AG Garten.

Am Samstag, 21. September 2019, war es soweit: die Akademische Feier zum 125-jährigen Jubiläum des Vereins für Geschichte und Altertumskunde e.V. Frankfurt am Main-Höchst startete um 19 Uhr im KulturKeller Höchst.

Titelblatt Kalender 2020

Mit 12 stimmungsvollen Fotos begleitet der Kalender Höchst-Fans durch das nächste Jahr und zeigt bekannte und vielleicht auch neue Perspektiven rund um die historische Altstadt.

Der Brüningbrunnen an der Nordostecke des Höchster Markts verdreckt und vermüllt. 1910 eingeweiht, bräuchte der Brunnen eine Grundreinigung und eine technische Überarbeitung. Die Stadt Frankfurt vertröstet die Höchster von Jahr zu Jahr. Ein offener Brief des Höchster Geschichtsvereins.

Impressionen vom Schlossfest 2019 und wie der Höchster Geschichtsverein sich dieses Jahr eingebracht hat.

“Herausforderung Archivarbeit” – so lautete das Thema unseres zweiten Workshops, der am 11. Mai 2019 unter der Leitung des Moderators Georg Koik (Mediation-Plus, Zeilsheim) stattfand.

Im Vordergrund stand die Erfassung der Kompetenzen unserer Mitglieder, die Bildung von Fachbereichen und Zuständigkeiten innerhalb des Archivs und die Entwicklung von gemeinsamen Ideen und Zielen.

Neben der erfolgreichen Festlegung der Verantwortlichkeiten für insgesamt zehn Fachbereiche, haben wir uns ausführlich über die anstehenden Herausforderungen austauschen können und erste Lösungsansätze erarbeitet.

In drei Arbeitsgruppen wurde anschließend die Themen Dokumentation, Erfassung des bestehenden Archivguts, Sicherheit, Archivordnung und Festlegung der anstehenden Arbeitsschritte erörtert.

Ein herzliches Dankschön an Regina Shiels und Olaf Hahn, die uns das Höchst Relaxed als Tagungsort zur Verfügung stellten und uns mit einem leckeren Mittagessen versorgten, sowie an Sylvia Passler-Köppen für den weltbesten Marmorkuchen!

Wie sollte es auch anders sein? Für unseren Workshop, der sich rund um unser Archiv und das System des Archivierens drehte, waren wir im „Höchst Relaxed“ erwartungsgemäß bestens aufgenommen.

Herzlich begrüßt konnten wir uns in dem Lokal, das ansonsten Samstags Ruhetag hat, rundum wohlfühlen. Freundlichst aufgenommen, bestens verköstigt und alles unseren Wünschen entsprechend konnten wir uns an die Arbeit machen, den Ablauf unserer Aktivitäten zum Archiv abzustimmen. Es war ein sehr produktiver Tag, von dem wir alle etwas für uns mitnehmen konnten.

Die konstruktiven Gespräche verliefen sehr harmonisch, aber auch kritisch in den verschiedensten Ansichten. Insgesamt möchten wir die gewonnenen Erkenntnisse nun auch in der Praxis umsetzen.

Das Wohlfühlen in der gastfreundlichen Art des Lokals war eines, eine Überraschung ein anderes!

Sie war sehr gelungen: Herzlichen Dank für die stetige Hilfe der Gaststätte “Höchst Relaxed”!

Nicht zum ersten Mal zeigte sich das Relaxed sehr großzügig gegenüber dem Verein. Wir konnten anlässlich unseres gestern dort durchgeführten Workshops erneut einen Feuerlöscher für unsere Vereinsheim in Empfang nehmen. Das dortige Team spendete schon mehrfach hochwertige Dinge, die den Verein ansonsten viel Geld gekostet hätten. Es ist einfach toll, wenn man solche Menschen und Mitglieder hat, die von sich her erkennen, wo etwas fehlt und sogleich hilfreich einschreiten. Ob es zum Weihnachtsmarkt eine gute Suppe zum Verkauf war, nun schon der zweite Feuerlöscher und auch ein Erste-Hilfe-Kasten, oder ein Zuschuss zu dem Verkaufssortiment zum Altstadtfest. Auch viele weiteren kleineren und größeren Hilfen wurden uns durch Regina, Olaf und Tamara zuteil. Dafür können wir uns nur auf das Allerherzlichste bedanken!


Außerdem ist Regina die Sprecherin unserer Festtagsgruppe, die stets weiß was an Notwendigkeiten zu beachten ist – genau wie Olaf, der unverzichtbare technische Berater! Herzlichen Dank!

Ebenso auch unser herzlichster Dank an alle anderen Mitglieder, die aktiv in den Arbeitsgruppen mitwirken und hervorragende Leistungen und selbstlose Spenden erbringen!

Designer und Künstler öffnen ihre Ateliers und Werkstätten zum bereits vierten »Frühlingsspaziergang« und stellen ihre Werke aus oder präsentieren Ausstellungen.

Diese Veranstaltung ist auch immer mit einem (kulturellen) Rahmenprogramm verbunden.
In diesem Jahr können Besucher bei der Altstadtführung mehr über Höchst und seine spannende Geschichte erfahren.

Jürgen Rothländer, 2. Vorsitzender des Höchster Vereins für Geschichte und Altertumskunde, geht mit Interessierten durch die historischen Gassen.
Am Samstag geht es los mit einer Führung entlang der historischen Stadtmauer, am Sonntag geht es um die Altstadt an sich.

Treffpunkt ist am Samstag, dem 6. und Sonntag, dem 7. April jeweils um 15.00 Uhr am Brüningbrunnen auf dem Marktplatz.
Die Führung ist kostenlos, eine Spende wird nicht abgelehnt.

Klickt auf die Bilder, um sie zu vergrößern.