Einführung in die Baugeschichte des Bolongaropalastes • Vortrag, 19 Uhr • Eintritt frei

Bebilderter Vortrag von Wolfgang Metternich, Porzellan Museum Frankfurt, Bolongarostraße 152, 65929 Frankfurt-Höchst.
Der als größter barocker Privatbau errichtete Bolongaropalast im Frankfurter Stadtteil Höchst wurde zwischen 1772 und 1774 erbaut – für die italienischen Kaufleute und Tabakfabrikanten Josef Maria Markus und Jakob Philipp Bolongaro. Die Brüder hatten sich 1735 in Frankfurt niedergelassen und wollten das Bürgerrecht der Stadt erwerben. Dieses wurde ihnen verwehrt. Daher begannen sie mit dem Bau in der Höchster Neustadt – außerhalb des Einflußes des Stadt Frankfurt. Der Palast wurde von den Erbauern selbst nur kurz bewohnt. Danach wurde er von verschiedenen Heerführern verwendet, auch von Napoleon Bonaparte.

Es folgte eine wechselvolle Geschichte, die der ehemalige erste Vorsitzende des Höchster Geschichtsvereins fundiert und unterhaltsam zu vermitteln weiß.Seit der Eingemeindung von Höchst gehört der Palast der Stadt Frankfurt. Heute finden sich dort u.a. das Standesamt.Aktuell wird der Bolongaropalast aufwendig saniert. Der Fertigstellungstermin dieser Sanierungsarbeiten verschiebt sich bislang weiter nach hinten – leider.

 

Der Eintritt ist frei!

Bitte beachten Sie ggfs. die zu diesem Zeitpunkt geltenden behördlichen und hausinternen Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie und u.U. die FFP2-Maskenpflicht.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Sep 14 2022

Uhrzeit

19:00

Veranstaltungsort

Porzellan Museum Frankfurt
Bolongarostraße 152, 65929 Frankfurt-Höchst
Kategorie